Informationen für Fachkräfte

Coronavirus-FAQ


In der Corona-Krise möchte das DIJuF die Jugendämter nach Möglichkeit unterstützen und beantwortet hier rechtliche Fragen, die sich in der aktuellen Situation für die Kinder- und Jugendhilfe stellen.


Coronavirus-Materialpool

Das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht hat einen Coronavirus-Materialpool angelegt, der hier aufgerufen werden kann


Sammlung des Fachkräfteportals der Kinder- und Jugendhilfe

Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe hat in einem Themenspecial zum Coronavirus Stellungnahmen, Aufrufe, Medientipps sowie Informationen zur Situation und den Auswirkungen auf die Arbeit der Fachkräfte und die Existenz der Träger, Verbände und Organisationen der Kinder- und Jugendhilfe, zusammengestellt.  


Schutz von Kindern und Jugendlichen vor häuslicher Gewalt

Die Erziehungshilfefachverbände in Deutschland (AFET, BVkE, EREV und IGfH) reagieren auf den ihnen signalisierten, dringenden Handlungsbedarf der Praxis und nehmen die Pressemitteilung der Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey vom 31.03.2020 „Schutz von Kindern und Jugendlichen vor häuslicher Gewalt" zum Anlass für ihren gemeinsamen Zwischenruf „Dringender Handlungsbedarf bei Sicherstellung des Kinderschutzes in Zeiten von Corona (Covid-19)".

Nähere Informationen gibt's auf der Webseite.


Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen zum Coronavirus

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat auf seiner Seite zum Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen zum Coronavirus beantwortet.

 

 


Empfehlungen und FAQ für Fachkräfte in den Frühen Hilfen

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen hat speziell für die Fachkräfte in den Frühen Hilfen Empfehlungen und FAQ zusammengestellt.


Leitfaden "Gewalt gegen Kinder und Jugendliche - Erkennen und Handeln

Hilfestellung im Umgang mit Kindeswohlgefährdung

Um Ärztinnen und Ärzte für das Thema Erkennen von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche zu sensibilisieren und ihnen Hilfestellung im Umgang mit erkannter bzw. vermuteter Kindeswohlgefährdung zu geben, hat das Bayerische Familienministerium mit Unterstützung der betroffenen Ressorts (StMGP, StMJ und StMI) im Juli 2012 den Leitfaden für Ärztinnen und Ärzte „Gewalt gegen Kinder und Jugendliche – Erkennen und Handeln“ veröffentlicht


Auswirkungen in der Kinder- und Jugendhilfe

Der Bayerische Landkreistag hat gemeinsam mit dem Bayerischen Städtetag ein Schreiben zum Umgang mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie in der Kinder-und Jugendhilfe herausgebracht.

 


Neue Kommunikations- und Transferplattform für Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe

Die Plattform www.forum-transfer.de enthält aktuelle Hinweise und Empfehlungen sowie fachlich systematisierte Beispiele „guter Praxis“, wie de Arbeitsfähigkeit der Kinder- und Jugendhilfe in der Situation der Corona-Pandemie aufrechterhalten und auch für die Zeit danach weiterentwickelt werden kann.


Info-Plakat in 12 Sprachen „Corona-positiv – Was dann?“

Initiative der Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung, Frau Brendel-Fischer. Hier geht's zum Download des Plakats in verschiedenen Sprachen.