BAER - Neuer Online-Erziehungsratgeber in Bayern

Das vom Familienministerium geförderte Projekt wurde federführend im Team III „Digitalisierung, Steuerung, Publikation, Kommunikation“ (Leiterin Grit Hradetzky und deren Mitarbeiterinnen Elisabeth Langwieser und Christine Bulla) des ZBFS-BLJA, im Rahmen des Arbeitsbereiches Familienbildung entwickelt und umgesetzt.

BAER deckt mit aktuell über 350 Fachartikeln alle wichtigen Felder in Fragen der Erziehung ab. Erziehungsthemen wie der Alltag mit Kindern, Krankheiten oder Beeinträchtigungen, Familie in der Krise oder die heraufordernde Zeit der Pubertät, werden für Eltern mit Kindern von 0 bis 18 Jahren leicht lesbar und komplett barrierefrei aufbereitet.

Social Media

Erstmalig wird das Bayerische Landesjugendamt mit seinem BAER auch auf den Social-Media-Plattformen Facebook und Instagram präsent. Denn in Kooperation mit dem Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales werden auf dessen Kampagnenseiten „Familienland Bayern“ und „Unser Soziales Bayern“ unsere Erziehungs-Themen über deren Social-Media-Kanäle ausgespielt.

Checker Tobi kommt zum BAER

Schon heute sollten Sie sich diesen Termin vormerken: 28.10.2021, 19 Uhr.

Mit einem sogenannten Experten Live-Stream, einer moderierten Gesprächsrunde mit Expertinnen und Experten inklusive Live-Chat, werden wir eines von vielen BAER-Erziehungsthemen über das Internet präsentieren. Die Premiere dieses ersten digitalen Webcoachings ist im Herbst 2021. Und Checker Tobi? Der kommt zum BAER, denn ihn konnten wir als Moderator gewinnen.
Und auch ganz neu bei BAER: Nah am digitalen Familienleben mit Kindern und Katze in den fünf Medienbriefen
 
Tine, Max, Anne, Leo, Katharina, Michi, Aylin, Sara und Skye, die Katze -  Das sind die Protagonistinnen und Protagonisten der neuen fünf Medienbriefe aus dem Bayerischen Landesjugendamt.
Eltern, Erziehende und alle, die mit den lieben (neuen) Medien so ihre Probleme haben, finden ab sofort in den neu entwickelten Medienbriefen hilfreiche Tipps. Diese bauen auf dem Erfolgskonzept der 48 Elternbriefe auf.


Begleiten Sie die fiktive Medienexpertin Tine dabei, wie sie Einblick in die Mediennutzung ihrer größer und auch älter werdenden Familie gibt. Tine berät und unterstützt ihren Bruder Max mit seiner Frau Anne und den drei Kindern (Leo, Katharina, Michi) ebenso, wie ihre Nachbarin Aylin und deren Tochter Sara im Umgang mit Medien. Stets kompetent und leicht verständlich beantwortet Tine anhand von praxisnahen Fallbeispielen Fragen zu digitalen Angebotsformen, Mediennutzung, Jugendschutz und Risiken des Internets.

Wer jetzt neugierig geworden ist, für den haben wir den ersten Medienbrief als PDF: Medienbrief 1.

Weitere Informationen und nützliche Tipps finden Sie auf der Homepage: www.baer.bayern.de.

Logo von Baer, Erziehung, Beratung, Unterstuetzung in pink