Mit dem Modellprojekt “Familienstützpunkte“ wurde vom Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg ein Gesamtkonzept zur wirksamen Unterstützung von Eltern in der Praxis erprobt. Ziel war es, auf kommunaler Ebene ein flächendeckendes, bedarfsgerechtes und koordiniertes Bildungs- und Unterstützungsangebot für Familien zur Stärkung der Erziehungskompetenz zu schaffen.

Seit Oktober 2018 ist auch die Stadt Bayreuth bei dem bayernweitem Förderprogramm „Strukturelle Weiterentwicklung kommunaler Familienbildung und von Familienstützpunkten“ dabei. Das Programm wird durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert.

Zentrale Bestandteile des Programms sind:

  1. Aufbau eines Familiennetzwerkes zur Vernetzung aller bestehenden Angebote und Akteure
  2. Durchführung einer Bestandsaufnahme
  3. Durchführung einer Bedarfsanalyse
  4. Erstellung einer Konzeption der örtlichen Eltern- und Familienbildung innerhalb von 2 Jahren

Darauf aufbauend werden Familienstützpunkte als niedrigschwellige und wohnortnahe Kontakt-und Anlaufstellen geschaffen, die konkrete Angebote der Eltern- und Familienbildung anbieten und mit anderen Einrichtungen gut vernetzt sind.

Bei der Umsetzung der einzelnen Bestandteile des Förderprogrammes werden die Akteure und Einrichtungen der Familienbildung in der Stadt Bayreuth in den Prozess mit eingebunden. 

Einrichtungen oder Träger, die Interesse haben in der Steuerungsgruppe mitzuwirken oder in das Familienbildungsnetzwerk mitaufgenommen werden möchten, können sich gerne melden bei:

Für weitere Informationen über den Ablauf des Förderprogrammes steht Ihnen die Präsentation der Auftaktveranstaltung zur Verfügung.