Unter dem Dach des Familienbündnisses Bayreuth treffen sich im Netzwerk „Familie und Beruf“  Akteure denen die Vereinbarkeit von Arbeits- und Familienwelt am Herzen liegen. Das Netzwerk sieht sich als Forum für Arbeitgeber, Personalverantwortliche und Arbeitnehmervertreter. Es soll auf regionaler Ebene die Themen rund um Familie und Beruf vorantreiben. Mitglieder im Netzwerk sind Vertreter aus Verwaltungen, Unternehmen, Trägern und den Kammern.  

Das Netzwerk bietet regelmäßig Veranstaltungen zu aktuellen Problemstellungen rund um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Wichtig sind die Vernetzung der Akteure und der Erfahrungsaustausch untereinander in Bezug auf eine familienfreundliche Unternehmensausrichtung. 

Netzwerkkoordination:

Stadt Bayreuth
Amt für Wirtschaftsförderung
Frau Jana Hofmann
Luitpoldplatz 13
95444 Bayreuth

  0921 25-1500
 jana.hofmannstadt.bayreuth.de
 www.bayreuth.de/wirtschaft-forschung/uebersicht/

Veröffentlichung eines Kurzleitfadens für "innerbetriebliche Ferienbetreuung" durch den Familienpakt Bayern

Viele berufstätige Eltern mit Kindern im schulpflichtigen Alter, sehen sich in den großen Schulferien oder an schulfreien Tagen, wie beispielsweise dem Buß- und Bettag in Bayern, großen Herausforderungen gegenüber gestellt. Oft reicht der vom Arbeitgeber gegebene Urlaub nicht aus, um eine Betreuung abzusichern. Auch Schließzeiten der Einrichtungen für nicht schulpflichtige Kinder stimmen nicht immer mit den zur Verfügung stehenden Urlaubs- und Arbeitszeiten der Eltern überein, was eine gute Vereinbarkeit von Berufs-und Familienleben erschwert.
 
Aber: Unternehmen können ihre Beschäftigten mit Kindern hierbei gut unterstützen. Besonders während der Ferienzeit, können Arbeitgeber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Kindern zum Beispiel mit einer innerbetrieblichen Ferien- oder Feiertagsbetreuung eine gute Stütze bieten.
Mit individuellen Programmen und Betreuungsangeboten können Eltern flexibler eingesetzt werden, die Urlaubsplanung besser auf die Ferienzeiten der Kinder zu geschneidert und somit ihr Berufs- und Privatleben besser unter einen Hut gebracht werden.

Für die Ausgestaltung und Organisation einer solchen Betreuung haben die Unternehmen vielfältige Möglichkeiten. Erfahren Sie in unserem Kurzleitfaden „Innerbetriebliche Ferienbetreuung“, welche Optionen Arbeitgebern offen stehen, was bei der Planung beachtet werden sollte und welche Anforderungen zu meistern sind. Finden Sie für sich Anregungen, wie Sie in Ihrem Unternehmen eine innerbetriebliche Ferienbetreuung umsetzen können und lassen sich von den Praxiserfahrungen unseres Unternehmensbeispiels inspirieren.

Außerdem unterstützt Sie unsere To-do-Liste dabei, alle wesentlichen Schritte und Aufgaben bei der Planung im Blick zu haben.

Den Kurzleitfaden und die To-do-Liste können Sie außerdem in unserem Downloadcenter auf unserer Homepage finden.

Das neue Publikations-Format im Familienpakt Bayern

Mit unseren Kurzleitfäden zu unterschiedlichen Bereichen aus dem Themenfeld „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ möchten wir von der Servicestelle Familienpakt Bayern, Ihnen kurze, praxisorientierte Publikationen an die Hand geben, die Sie bei der Planung und Umsetzung familienfreundlicher Personalmaßnahmen unterstützen sollen.
Freuen Sie sich noch dieses Jahr auf weitere Leitfäden und To-do-Listen, unter anderem zu den Themen „Beschäftigtenbefragung“ oder „Wie kommuniziere ich Familienbewusstsein richtig?“.
Nähere Informationen zu den Kurzleitfäden und eine Möglichkeit zum Austausch bietet Ihnen unser Forum im internen Nutzerbereich für Netzwerk-Mitglieder.
 


Positionieren Sie sich als attraktiver Arbeitgeber

Profitieren Sie vom Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ der Bertelsmann Stiftung.

prüfen - bewerten - auszeichnen

• Bestandsaufnahme inkl. einer kurzen Mitarbeiterbefragung

• Präsentation der Ergebnisse inkl. Handlungsempfehlungen

Öffentlichkeitswirksame Verleihung durch die Bertelsmann Stiftung

Schnelle und kostengünstige Rückmeldung zu den Themen Führung, Kommunikation und Arbeitsorganisation.

Lassen Sie sich auszeichnen!

Nähere Informationen finden Sie im Flyer.

Unternehmenswettbewerb ,Erfolgreich.Familienfreundlich‘ 2017/2018

Machen Sie mit und werden Sie Preisträger des Unternehmenswettbewerbs "Erfolgreich.Familienfreundlich"!
Sie können sich vom 13.09.2017 – 30.10.2017 als familienfreundliches Unternehmen bewerben. Als Gewinner erhalten Sie unter anderem die Möglichkeit, sich auf Veranstaltungen der Ministerien exponiert darzustellen.

Nähere Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf der Website


Einladung zur Veranstaltung "Chancen der Digitalisierung - Nutzen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf"

am Dienstag, 24.10.2017, 16.30 bis ca. 18.30 Uhr,
Neues Rathaus, Gästeraum im 12. OG,
Luitpoldplatz 13, 95444 Bayreuth

digital unterstützte sowie zeitlich und örtlich flexible Arbeitsformen, wie zum Beispiel mobiles Arbeiten, bieten Chancen für höhere Flexibilität und Zeitsouveränität sowie eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Arbeitgeber können damit ihre Attraktivität im Wettbewerb um Fachkräfte steigern. Bisher werden die Potentiale digital unterstützter Arbeitsmodelle noch nicht ausgeschöpft und der Bedarf an Home Office übersteigt deutlich das Angebot.

An diesem Nachmittag wird der Einsatz von mobilen Arbeitsformen vorgestellt sowie praktische Umsetzungsbeispiele aus den Unternehmen Städtische Werke Nürnberg GmbH und Siemens AG präsentiert.

Die Veranstaltung richtet sich vornehmlich an Geschäftsführer und Personalverantwortliche.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und interessante Gespräche.

Hier finden Sie die Einladung sowie das Programm und die Anmeldung.

 

 

 

 

Einladung Informationsveranstaltung "Betriebliches Familienbewusstsein – Was nutzt es und wie kann es gelingen?"

am 11. Oktober 2017 von 10.30 bis 12.30 Uhr in Mühldorf am Inn

Wussten Sie schon, dass

• Beschäftigte in familienbewussten Betrieben bis zu 25% produktiver sind?
• Sie mit flexiblen Arbeitsbedingungen die Qualität der Bewerber erhöhen?

Der Familienpakt Bayern unterstützt die Bayerische Wirtschaft, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Bayern weiter zu verbessern.

Bei unserer Informationsveranstaltung "Betriebliches Familienbewusstsein – Was nutzt es und wie kann es gelingen?" informieren wir Sie über die Effekte einer familienfreundlichen Personalpolitik und zeigen Wege, wie die betrieblichen Umsetzung gelingen kann.

Michael Höhenberger, Amtschef Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration sowie Georg Huber, Landrat des Landkreises Mühldorf a. Inn, werden die neuen Mitgliedsunternehmen aus dem Landkreis bei einer feierlichen Urkundenübergabe im Familienpakt-Netzwerk willkommen heißen.

Nähere Informationen und den Programmablauf können Sie der Einladung entnehmen.
    
Melden Sie sich direkt online an oder senden uns eine Email an servicestellefamilienpakt-bayern.de
 
Servicestelle Familienpakt Bayern in Kooperation mit dem Landratsamt Mühldorf am Inn 

Einladung zum Praxis-Workshop

am 28. September 2017 um 09:30 Uhr in der IHK Schwaben

Auf einem umkämpften Markt nach qualifizierten Fachkräften ist Familienfreundlichkeit längst ein wichtiges Element des Employer Brandings geworden. Gleichermaßen suchen Unternehmen auch nach Wegen, ihre Führungskräfte intern für das Thema zu sensibilisieren und fragen sich:

„Wie kommuniziere ich betriebliches Familienbewusstsein nach innen und nach außen?“

Die Servicestelle Familienpakt Bayern lädt Sie daher ein, sich gemeinsam mit anderen Unternehmen im Rahmen eines Praxis-Workshops in das Thema „Interne und externe Kommunikation für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ einzuarbeiten. Dabei haben Sie die Gelegenheit, konkrete Fragen aus der Praxis zu bearbeiten, sich untereinander auszutauschen und neue Impulse zu erhalten.

Die Veranstaltung richtet sich vornehmlich an Mitglieder des Familienpakt-Netzwerks. Gerne können Sie auch Gäste mitbringen oder selbst als Gast teilnehmen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Hier geht's zur Anmeldung. 

"Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Unternehmen muss selbstverständlich werden!"

Pressemitteilung des Bundesfamilienministeriums Pressemitteilung 108 Veröffentlicht am 29.08.2017

Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley: "Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Unternehmen muss selbstverständlich werden!"

Arbeitgeber und Beschäftigte nehmen die Familienfreundlichkeit der Unternehmen sehr unterschiedlich wahr. Unternehmen sehen sich insgesamt und in einzelnen Aspekten deutlich positiver als Beschäftigte. Das zeigt die Studie „Familienfreundliche Unternehmenskultur – der entscheidende Erfolgsfaktor für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“. So denken 44 Prozent der Arbeitgeber, ihre Unternehmenskultur sei sehr familienfreundlich - fast doppelt so viele wie Beschäftigte (24 Prozent). Während nur 19 Prozent der Beschäftigten der Meinung sind, dass individuelle familiäre Bedürfnisse bei der Termingestaltung berücksichtigt werden, denken dies fast 60 Prozent der Arbeitgeber. Zudem sind 88 Prozent der Arbeitgeber der Ansicht, die Unternehmensleitung nehme die Thematik wichtig oder sehr wichtig. Diese Ansicht teilen nur knapp 60 Prozent der Beschäftigten.

Die Studie wurde von der Roland Berger GmbH im Rahmen des Unternehmensprogramms „Erfolgsfaktor Familie“ durchgeführt. Auf Basis einer repräsentativen Befragung von Arbeitgebern und Beschäftigten wird der Zusammenhang zwischen dem Grad der Familienfreundlichkeit der Unternehmenskultur und einer tatsächlich gelebten Vereinbarkeit von Familie und Beruf zum ersten Mal detailliert nachgewiesen. Zwar hat die Familienfreundlichkeit der Unternehmen in den letzten zehn Jahren deutlich zugenommen – die Studie zeigt jedoch, dass Vielfalt und das Angebot von Maßnahmen nicht ausreichen. Sie können im betrieblichen Alltag nur dann ihre volle Wirkung entfalten, wenn die Inanspruchnahme breit akzeptiert ist und keine negativen Konsequenzen drohen - also die Familienfreundlichkeit in der Unternehmenskultur verankert und tatsächlich gelebt wird.

Die Studie identifiziert vier Aspekte einer familienfreundlichen Unternehmenskultur: Passgenauigkeit der Maßnahmen, Rolle der Führungskräfte als Gestaltende und Vorbilder, Transparenz und aktive Kommunikation, Nachhaltige Verankerung (Leitbilder, Betriebsvereinbarungen u.a.).

Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley betonte die ökonomische Relevanz einer familienfreundlichen Unternehmenskultur: „Wir brauchen in den Unternehmen in Deutschland einen Kulturwandel: die Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss selbstverständlich werden! Dazu gehören auch Angebote für Väter, vollzeitnahe Teilzeitangebote und Führungskräfte, die auf die Bedürfnisse der Beschäftigten eingehen – nicht auf dem Papier, sondern im Unternehmensalltag. Das lohnt sich: Wenn Unternehmen ihren Beschäftigten familienfreundliche Arbeitsbedingungen bieten, können sie und der gesamte Wirtschaftsstandort Deutschland davon profitieren: Väter sind bei der Arbeit und in ihrem Familienleben zufriedener, Mütter können früher wieder in den Beruf einsteigen und mit mehr Stunden arbeiten und es werden mehr Kinder geboren. Eine familienfreundliche Unternehmenskultur ist kein Hindernis für wirtschaftlichen Erfolg, sondern eine Voraussetzung für eine langfristig erfolgreiche Unternehmensführung.“

Die Studie „Familienfreundliche Unternehmenskultur – der entscheidende Erfolgsfaktor für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ ist im Rahmen des Unternehmensprogramms „Erfolgsfaktor Familie“ erschienen, mit dem sich das Bundesfamilienministerium gemeinsam mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft (BDA, DIHK, ZDH) und dem DGB für eine familienfreundliche Arbeitswelt einsetzt.

Mehr Info unter www.erfolgsfaktor-familie.de.

Einladung zum ersten Praxis Workshop der Familienpakt Werkstatt

Praxis Workshop zur familienbewussten Führung

Für die erfolgreiche Umsetzung einer familienfreundlichen Personalpolitik und eine gute Vereinbarkeit, ist es essentiell, gerade Führungskräfte und Personalverantwortliche für das Thema zu sensibilisieren – eine Aufgabe, die es in vielen Organisationen noch zu meistern gilt.

Die Servicestelle Familienpakt Bayern lädt Sie daher herzlich ein zum

1. Workshop der Familienpakt Werkstatt zum Thema „familienbewusste Führung“ am
17. Juli 2017, bei der uvex group in Fürth.

Nach einem Impulsvortrag werden Sie die Gelegenheit haben, sich in unserer Familienpakt Werkstatt gemeinsam mit anderen Interessierten in das Thema "ganzheitliche und familienbewusste Führung" einzuarbeiten, konkrete Fragen aus der Praxis zu bearbeiten, sich untereinander auszutauschen und neue Impulse zu erhalten.

Die Veranstaltung richtet sich vornehmlich an Mitglieder des Familienpakt-Netzwerks. Gerne können auch Gäste mitgebracht werden oder selbst als Gast "reingeschnuppert" werden.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Nähere Informationen zum Programmablauf und Anmeldung finden sie im Einladungsflyer oder auf der Webseite.


NEUE Vereinbarkeit - Unternehmenskultur für MEHR Familie

Liebes Netzwerkmitglied,

hiermit möchten wir sich herzlich zum 10. Unternehmenstag des Unternehmensnetzwerks "Erfolgsfaktor Familie" einladen. Unter dem Titel NEUE Vereinbarkeit  - Unternehmenskultur für MEHR Familie diskutieren wir mit Ihnen über die Trends der Arbeitswelt von morgen. Seien Sie gespannt auf ein abwechslungsreiches und interaktives Programm und feiern Sie unsere gemeinsame Erfolgsgeschichte aus zehn Jahren Unternehmensnetzwerk.

Wir freuen uns, Sie am 1. Juni 2017 im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin begrüßen zu dürfen.

Besuchen Sie bitte unsere Homepage für weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung oder nutzen Sie den Flyer.


Einladung zur diesjährigen Frühjahrstagung der Initiative Familienbewusste Personalpolitik

Seien Sie gespannt auf die diesjährige Frühjahrstagung der Initiative Familienbewusste Personalpolitik rund um das Thema „Digitalisierung der Arbeitswelt und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“!
Gastgebendes Unternehmen ist die DATEV Nürnberg, die sich in unserem Netzwerk von Anbeginn engagiert.

Wir laden Unternehmen der Metropolregion, sowie Dienstleister rund um „Familie und Beruf“ herzlich ein, am Freitag, 17.03.2017, 9:00 – 12:00 Uhr

Ort: DATEV, IT – Campus, Fürther Str. 111, 90429 Nürnberg, Parkmöglichkeiten im DATEV-Parkhaus Mendelstraße. Bitte gültigen Ausweis am Empfang vorlegen. Empfohlen ist Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln – U-Bahnhaltestelle Bärenschanze, dann 3 min Fußweg.

Bitte, beachten Sie, dass eine Anmeldung zur Tagung unbedingt erforderlich ist unter der Mailadresse: knut.harmsennuernberg.ihk.de.

Einer begrenzten Anzahl von Teilnehmenden können wir im Anschluss einen Rundgang durch ausgewählte Räume – z.B. das Eltern-Kind-Rückzugszimmer – anbieten. Voraussetzung ist rechtzeitige ausdrückliche Anmeldung hierfür und dass Sie Ihren Personalausweis bei sich haben.

Hier nun das Programm der Tagung:

  • 08:30 Uhr Einlass
  • 09:00 Uhr Begrüßung durch die Initiative Familienbewusste Personalpolitik Moderation Doris Reinecke, Bündnis für Familie Nürnberg
  • 09:15 Uhr Vorstellung der DATEV Julia Bangerth, Personalleiterin
  • 09:30 Uhr Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei DATEV Claudia Lazai, Diversity und Inklusion
  • 09:45 Uhr Grußwort der Agentur für Arbeit Nürnberg Elsa Koller-Knedlik, Vorsitzende der Geschäftsführung
  • 09:55 Uhr Impulsvorträge zu Aspekten einer digitalisierten Arbeitswelt: „Wir sind mehr als wir denken. Selbstmanagementprozesse - bewusst und unbewusst“, Aniko Willems. "Interessierte Selbstgefährdung: die "logische" Konsequenz der Arbeitswelt der Zukunft?...und Selbstmanagement die Lösung!?“ Ulrich Schübel
  • 10:15 Uhr Kaffeepause
  • 10:45 Uhr Fishbowl – Diskussionsrunde:
    Vereinbarkeit in Zeiten der Digitalisierung – Chancen und Risiken u.a. mit Stefanie Wolter, Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung, Prof. Dr. Cornelia Niessen, Lehrstuhl für Psychologie im Arbeitsleben der FAU Christina Burkhardt, Shiftschool for Digital Transformation und “Mompreneurs”
  • 11:35 Uhr Kurzinformationen und Ausblick
  • 11:45 - 12:30 Uhr Networking bei Fingerfood

Im Anschluss Kurzführung für angemeldete Teilnehmende (siehe oben).

Wir freuen uns über Ihr Interesse an dieser Tagung und auf bereichernde Diskussionen!

Herzliche Grüße
vom Koordinationsteam der
Initiative Familienbewusste Personalpolitik Ingrid Kugler, Agentur für Arbeit Nürnberg, Doris Reinecke, Bündnis für Familie Nürnberg Knut Harmsen, IHK Nürnberg für Mittelfranken Thomas Hoffmann, Handwerkskammer für Mittelfranken Markus Pietsch, Forum Wirtschaft und Infrastruktur

Einladung zur 1. Mitglieder- und Netzwerkpartnerveranstaltung

Am 20. Februar lädt die Servicestelle Familienpakt Bayern Sie als Teil des Familienpakt-Netzwerks herzlich zu unserer ersten exklusiven Mitglieder- und Netzwerkpartnerveranstaltung ein. Familienstaatssekretär Johannes Hintersberger gibt dabei den Startschuss für unser diesjähriges Schwerpunktthema „Flexiblisierung der Arbeitswelt“.

Im Rahmen eines kleinen Frühstücks werden wir gemeinsam mit Ihnen in das Jahr 2017 starten.
Melden Sie sich noch bis zum 13. Februar an und nutzen Sie die Gelegenheit, mit dem Familienpaktnetzwerk aktiv in Austausch zu treten und gemeinsam mit anderen Mitgliedern und Netzwerkpartnern in Workshops interessante Aspekte rund um das Thema „Flexibilisierung der Arbeitswelt“ herauszuarbeiten.

Nähere Informationen zu der Veranstaltung können Sie dem Einladungsflyer entnehmen.

>> Ticketverlosung Internationale Handwerksmesse 08. bis 14. März 2017 in München <<

Die Servicestelle verlost exklusiv an alle Mitglieder und Netzwerkpartner insgesamt 10 Eintrittskarten für die Internationale Handwerksmesse vom 8. bis 14. März 2017 in München (http://www.ihm.de).

Die Gewinner werden bei der Mitglieder- und Netzwerkpartnerveranstaltung am 20. Februar bekannt gegeben. Sollten Sie nicht persönlich anwesend sein können, werden wir sie gerne per Email über Ihren Gewinn informieren!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Beste Grüße

Ihre Servicestelle Familienpakt Bayern
----------------------------------------------------
Bernhard-Wicki-Str.8, 80636 München
Tel. +49 89 5790-6280
E-Mail: servicestellefamilienpakt-bayern.de
Besuchen Sie unser Online-Informationsportal www.familienpakt-bayern.de

Eine gemeinsame Initiative der Bayerischen Staatsregierung, des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags e.V. (BIHK), der vbw - Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e.V. und des Bayerischen Handwerkstags (BHT).