Netzwerk Familie und Beruf

Unter dem Dach des Familienbündnisses Bayreuth treffen sich im Netzwerk „Familie und Beruf“  Akteure denen die Vereinbarkeit von Arbeits- und Familienwelt am Herzen liegen. Das Netzwerk sieht sich als Forum für Arbeitgeber, Personalverantwortliche und Arbeitnehmervertreter. Es soll auf regionaler Ebene die Themen rund um Familie und Beruf vorantreiben. Mitglieder im Netzwerk sind Vertreter aus Verwaltungen, Unternehmen, Trägern und den Kammern.  

Das Netzwerk bietet regelmäßig Veranstaltungen zu aktuellen Problemstellungen rund um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Wichtig sind die Vernetzung der Akteure und der Erfahrungsaustausch untereinander in Bezug auf eine familienfreundliche Unternehmensausrichtung. 

Netzwerkkoordination:

Stadt Bayreuth
Wirtschaftsförderung
Jana Hofmann
Postfach 10 10 52
95410 Bayreuth
(Besucheradresse: Kanalstraße 3, Schlossgalerie, 4. Stock)

0921 25-1500
jana.hofmannstadt.bayreuthde
www.wirtschaft.bayreuth.de

„ZukunftsMut“ Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt startet Förderprogramm für junge Menschen und Familien

In diesen Tagen feiert die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) Ihr einjähriges Bestehen. In nur einem Jahr ist es der Stiftung gelungen, sich als bundesweit tätige Anlaufstelle zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements und Ehrenamts zu etablieren. Bereits im Gründungsjahr hat die Stiftung rund 1.900 Vereine mit insgesamt 20 Millionen Euro unterstützt. Das zeigt, dass die DSEE ein großer Erfolg ist.

Im Rahmen des Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) erhält die Stiftung zusätzlich 30 Millionen Euro für die gezielte finanzielle Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements und Ehrenamts für Kinder, Jugendliche und Familien für die Jahre 2021 und 2022.

Mit ihrem neuen Förderprogramm „ZukunftsMUT – Engagiert vor Ort für Kinder, Jugendliche und Familien“ stärkt die DSEE das bürgerschaftliche Engagement und Ehrenamt für Kinder, Jugendliche und deren Familien.

Bundesministerin Christine Lambrecht: „Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt hat mit den 30 Millionen Euro aus dem Aktionsprogramm ein großartiges Paket geschnürt, um das Engagement vor Ort für Kinder, Jugendliche und Familien zu unterstützen. Denn gerade sie haben in der Pandemie viele Einschränkungen mitgetragen. Mit dem Programm „ZukunftsMUT“ geben wir ihnen Zuversicht und eröffnen nach langen Monaten des Verzichts neue Möglichkeiten für das gemeinsame Erleben.“

Mit dem Programm “ZukunftsMUT” werden vor Ort Projekte für junge Menschen in strukturschwachen und ländlichen Räumen gefördert, innovative Bildungs-, Gesundheits-, Lern- und Freizeitangebote sowie die Verbreitung sozialer Innovationen für Kinder, Jugendliche sowie deren Familien.

Ab dem 15. Juli 2021 können sich gemeinnützige Vereine und Organisationen über das digitale Antragssystem der Stiftung unter www.d-s-e-e.de/foerderung/zukunftsmut bewerben. Der Antragsschluss ist der 15. August 2021. 

In zahlreichen Vereinen, Initiativen und anderen ehrenamtlichen Strukturen engagieren sich freiwillig Menschen, um junge Menschen und Familien zu unterstützen. Dieses vielfältige Engagement ist gerade jetzt bei der Bewältigung der Pandemiefolgen besonders wichtig.

Hintergrund:

Das Programm fördert Projekte für junge Menschen und Familien in folgenden drei Handlungsfeldern:

  • Handlungsfeld A: Projekte in strukturschwachen und ländlichen Räumen mit bis zu 15.000 Euro
  • Handlungsfeld B: Innovative Bildungs-, Gesundheits-, Lern- und Freizeitangebote mit bis zu 15.000 Euro
  • Handlungsfeld C: Verbreitung sozialer Innovationen mit nachgewiesener Wirkung in den Handlungsfeldern A oder B mit bis zu 150.000 Euro

Die DSEE bietet zudem kostenlose Seminare für alle Interessierten am Förderprogramm „ZukunftsMUT“ an. Die Online-Programmvorstellung gibt einen Überblick über das Antragsverfahren und bietet Raum für Fragen und Anregungen. Zur Anmeldung bitte den Link zum gewünschten Datum folgen.

Mit dem Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ der Bundesregierung werden deutschlandweit Möglichkeiten für Kinder, Jugendliche und ihre Familien geschaffen, um sich zu begegnen, gemeinsam Neues zu entdecken und ihre Welt nach der Pandemie zu erleben. Dafür bringt das BMFSFJ eine Vielzahl unterschiedlicher Kooperationspartner zusammen. Auch die DSEE ist Teil des Aufholpakets und erhält zusätzlich 30 Millionen Euro. Mit dem Förderprogramm „ZukunftsMUT“ wird gezielt das bürgerschaftliche und ehrenamtliche Engagement für Kinder, Jugendliche und Familien gestärkt.

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt ist ein gemeinsames Vorhaben des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) sowie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Sie ist ein zentrales Ergebnis der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ und soll insbesondere in strukturschwachen und ländlichen Regionen Engagement sinnvoll und nachhaltig unterstützen. Sitz der Stiftung ist die Stadt Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern.         


Online Seminar: "Führung im Wandel: Familienfreundlichkeit gewinnt" am 29.07.2021 von 10.00 bis 11.30 Uhr

Das vergangene Jahr hat gezeigt, wie schnell sich der Arbeitskontext für die Mitarbeitenden in Unternehmen und Betrieben verändern kann und wie groß die Anpassungs- und Veränderungsleistung aller Beteiligten war: In Windeseile wurde die Kommunikation in den virtuellen Raum verlegt, die eigenen vier Wände wurden für viele Arbeitnehmende zum täglichen Ort ihrer beruflichen Routinen.

Gezeigt hat sich dabei, dass viele neue Arbeitsformen vom Großteil der Beschäftigten befürwortet werden. Eine Folge dieser Entwicklung? Die Zusammenarbeit in Unternehmen und Betrieben wird sich künftig grundlegend verändern. So wird es eine Präsenzpflicht im Büro als einzigen Standard in Zukunft wohl nicht mehr geben.

Wie wird sich die Herausforderung für all die Führungskräfte in Unternehmen und Betrieben darstellen, in denen ein Großteil der Beschäftigten vor Ort, am Kunden, am Menschen, an der Maschine arbeitet? Wie führen sie „hybride Teams“ erfolgreich familienfreundlich, also Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die am Arbeitsplatz präsent sind und solche, die im Homeoffice arbeiten?

Wenn Arbeit künftig mehr „hybrid“ stattfindet, sollten sich familienfreundliche Arbeitgeber u.a. mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

  • Mit welchen familienfreundlichen Angeboten und Unterstützungsleistungen können wir die unterschiedlichen Mitarbeitergruppen bedarfsgerecht unterstützen?
  • Wie wird das „Miteinander“ heute und in Zukunft gestaltet?
  • Wie muss moderne, „hybride“ Führung jetzt aussehen, um Zugehörigkeit und Mitarbeitermotivation zu erhalten?
  • Wie wirkt sich hybrides Arbeiten auf Dauer auf die Gesundheit von Erwerbstätigen aus?
  • Welche Arbeitsformen tragen dazu bei, aktiv auf die gewünschte „Work-Life-Balance“ erfolgreich zu reagieren und trotzdem unternehmerisch erfolgreich?

Nehmen Sie dabei Anregungen aus unserem Fachimpuls mit, der Ihnen als Personalverantwortlichem hilft, sich auf die neue Situation einzustellen und Ihnen wertvolle Tipps und Strategien an die Hand gibt, um hybride Teams erfolgreich familienfreundlich zu führen.

Wir freuen uns darauf, diese und weitere Fragen mit Ihnen zu diskutieren. Profitieren Sie dabei von unserem breiten Netzwerk aus Unternehmen und Betrieben.

Hier können Sie sich zur Veranstaltung anmelden.

Ansprechpartner:
Servicestelle Familienpakt Bayern

Veranstaltungsort:

Online-Veranstaltung

Kontakt:
servicestellefamilienpakt-bayernde oder 089 5790-6280


Online-Veranstaltungsreihe „Treffpunkt Betriebliche Kinderbetreuung“ am 03.08.2021, 16.00 - 17.00 Uhr

Die Servicestelle des Förderprogramms „Betriebliche Kinderbetreuung“ hat eine Online-Veranstaltungsreihe „Treffpunkt Betriebliche Kinderbetreuung“ aufge-legt, in der Sie mehr über das Thema betriebliche Kinderbetreuung und eine mögliche Anschubfinanzierung für die Schaffung neuer betrieblicher Kinderbetreuungsplätze durch das Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ erfahren können.

Die Online-Veranstaltungen finden über „zoom pro“ statt und hat folgendes Thema:

Veranstaltung: „Treffpunkt Betriebliche Kinderbetreuung“ – im Fokus: Neue Betriebliche Plätze in der Kindertagesbetreuung.

Inhalt: Die Veranstaltung informiert über die unterschiedlichen Module des Förderprogramms „Betriebliche Kinderbetreuung“. Gefördert werden können sowohl neue betriebliche Plätze in der Kindertagesbetreuung, in der Kindertagespflege wie auch neue betriebliche Plätze in der punktuellen Betreuung: Back-up Angebote für die Betreuung in Ausnahmefällen. Sie erhalten einen Überblick über die Besonderheiten der Module sowie Tipps zum Vorgehen bei der Antragstellung.

Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmen, Träger von Kindertageseinrichtungen / der Kindertagespflege und potentielle Antragsteller*innen.

Es ist jeweils ausreichend Zeit für die Beantwortung Ihrer Fragen eingeplant.

Sind Sie interessiert? Melden Sie sich unverbindlich über das Anmeldetool an: https://form.gsub.de/online-veranstaltungsreihe-treffpunkt-betriebliche-kinderbetreuung

Mit ausreichendem Vorlauf vor der Veranstaltung schickt Ihnen die Servicestelle Betriebliche Kinderbetreuung dann die Zugangsdaten für den virtuellen Veranstaltungsraum (zoom-Meeting) zu. Alle Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.

Ansprechpartner:
Servicestelle Betriebliche Kinderbetreuung

Kontakt:

0800 - 0009838 oder kinderbetreuungerfolgsfaktor-familiede

 


Interessante Informationen rund um das Thema "Familie und Beruf"

Ferienbetreuung

Ferienbetreuung ist wie jedes Jahr ein wichtiges Thema für viele Familien, insbesondere auch nach einem von vielen als anstrengend und schwer planbar erlebtem Schuljahr.

Die AWO Bayreuth bietet ein Ferienprogramm für die Sommerferien 2021 an. Eine Anmeldung zur Ferienbetreuung ist noch möglich.
Weitere Informationen des Ferienprogramms finden Sie auf dem Plakat oder auf der AWO-Homepage. Hier sind alle Informationen und die Anmeldeunterlagen zum Download hinterlegt:
https://www.awo-bayreuth.de/ferienhort2021.

Die gfi gGmbh Bayreuth bietet auch dieses Jahr die Sommerkinder 2021 an. Für die erste Ferienwoche (02. – 06.08.2021), sowie für die zweite Ferienwoche (09. – 13.08.2021) sind nur noch wenige Plätze frei. Gerne können sich auch noch Arbeitgeber melden, die bisher keinen Kooperationsvertrag mit der gfi haben. Aufgrund der Hygienevorschriften werden in diesem Jahr wieder 2 feste Gruppen à 10 Kinder betreut. Weitere Informationen finden Sie im Two-Pager sowie in dem Flyer.

*******************************************************************************************
Ferienangebote

Das Ferienprogramm des Amtes für Kinder, Jugend, Familie und Integration richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 16 Jahren. Es untergliedert sich in die Bereiche Abenteuertage, Erlebnistage, Führungen, Hobbykurse, Sportkurse und Tagesfahrten.
Die Anmeldung zu den Angeboten erfolgt bequem per Online-Verfahren. Ende Juni wird das Programm online stehen, so dass man alle Angebote bereits einsehen kann. Die Anmeldung beginnt Anfang Juli 2021. Details dazu unter www.bayreuth.feripro.de.

Eine Zusammenstellung der Ferienangebote finden Sie auf dem Online-Portal des Familienbündnisses Bayreuth: https://familien-in-bayreuth.de/freizeit-kultur/ferienangebote/.

*********************************************************************************************************************************************
Sommer(s)pass 2021

Auch in diesem Jahr haben der Kreisjugendring Bayreuth und der Stadtjugendring Bayreuth gemeinsam für die Sommermonate wieder einen „Sommer(s)pass“ für Kinder und Jugendliche zusammengestellt. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre und Inhaber/innen eines Schülerausweises können den „Sommer(s)pass“ bei der Geschäftsstelle des Stadtjugendrings im Rathaus II, beim Bürgerdienst im Neuen Rathaus, im RW21, bei der Bürgeranlaufstelle im Landratsamt oder den jeweiligen Stadt-/ Gemeindeverwaltungen im Landkreis Bayreuth gegen einen Unkostenbeitrag von 1,00 € abholen. Im „Sommer(s)pass 2021“ enthalten sind über 80 Angebote und Vergünstigungen diverser Freizeiteinrichtungen in der gesamten Region Bayreuth und darüber hinaus. Dazu gehören zum Beispiel Badeseen, Schwimmbäder und Thermen, Museen, Theater, Minigolfanlagen, Freizeitparks, Sommerrodelbahnen und vieles mehr! Zu berücksichtigen ist allerdings, dass aufgrund der Coronasituation möglicherweise nicht alle im Pass enthaltenen Angebote aufrechterhalten werden können. Deshalb wird vor Inanspruchnahme des jeweiligen Angebots um Rücksprache mit dem Anbieter sowie um Verständnis gebeten.


Kleiner Betrieb – Große Wirkung

Viele Instrumente einer familienbewussten Personalpolitik lassen sich für kleine Unternehmen und Betriebe mit geringem Aufwand umsetzen. Wir haben auf der Onlineplattform zu unserem Jahresthema wieder neue Informationen für Sie zusammengestellt:
 
Wir präsentieren zum Beispiel neue Beispiele der guten Praxis und haben Informationen zu einer Initiative ergänzt, die in einem Gewerbegebiet eine Kindertagespflegeeinrichtung auf die Beine gestellt hat. Aus der Idee des lokalen Sozialamtes wurde schnell ein konkretes Projekt und später eine Genossenschaft, an der heute 40 Unternehmen beteiligt sind.

Um kleine Betriebe und Unternehmen bei den Herausforderungen im Bereich Vereinbarkeit weiter konkret zu unterstützen, stellen wir im internen Nutzerbereich eine Sammlung von Checklisten exklusiv für unsere Mitglieder zusammen. Die Dokumente sollen den Verantwortlichen helfen, den Überblick zu bewahren und Schritt für Schritt die notwendigen Aufgaben umzusetzen. Wir starten mit der Checkliste Mutterschutz, weitere Sammlungen folgen zum Thema Pflege, Kommunikation, Führung und Arbeitszeit.

Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite.


Broschüre „Eltern sein in Deutschland“

"Eltern sein in Deutschland“ fasst das Gutachten der Sachverständigenkommission für den Neunten Familienbericht zusammen und bietet einen Überblick über die wichtigsten gesellschaftlichen Trends, die das Familienleben und die Situation von Eltern in Deutschland bestimmen. Im Mittelpunkt stehen Eltern als Weichensteller für das Leben ihrer Kinder. Ansprüche, Anforderungen und Angebote, denen sich Eltern bei wachsender Vielfalt gegenüber sehen, werden Wünschen und Zielen gegenübergestellt, um daraus Empfehlungen für eine wirksame Politik für Familien abzuleiten.

Ausführliche Informationen zum 9. Familienbericht finden Sie unter: www.bmfsfj.de/familienbericht.

Den Link zur Broschüre bzw. zur Kurzfassung finden Sie hier: www.bmfsfj.de/familienbericht-kurzfassung.


Erweitertes Kinderkrankengeld soll berufstätige Eltern unterstützen

Das am 18. Januar 2021 durch den Bundesrat auf den Weg gebrachte erweiterte Kinderkrankengeld soll berufstätige Eltern in der Pandemie unterstützen. Mit dem Gesetz wird die Regelung pro Elternteil von zehn auf 20 Tage pro Kind, für Alleinerziehende von 20 auf 40 Tage pro Kind verdoppelt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle: Servicestelle Familienpakt Bayern


Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ wird neu aufgelegt

Unternehmen können ab sofort Fördermittel zur Einrichtung betrieblicher Kinderbetreuungsangebote beantragen

Das Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ geht weiter. Damit unterstützt das Bundesfamilienministerium Unternehmen, die betriebliche Betreuungsangebote für Kinder von Beschäftigten entwickeln oder ausbauen wollen. Das neu aufgelegte Förderprogramm soll berufstätige Eltern und Arbeitgeber mit zusätzlichen Angeboten wie der Ferienbetreuung entlasten. Bis Ende 2022 stehen dafür bis zu neun Millionen Euro bereit.

Die Förderung ist als Anschubfinanzierung für neue Plätze in der betrieblichen Kinderbetreuung konzipiert, um die Startphase zu erleichtern. Gefördert werden aber nicht nur neue Plätze in der betrieblichen Kindertagesbetreuung, sondern auch in der Kindertagespflege, bei der Betreuung in Ausnahmefällen und bei der Ferienbetreuung.

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey betont: „Viele Unternehmen würden gerne mehr tun, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im eigenen Betrieb zu verbessern – aber sie können es nicht alleine stemmen. Wir wollen diesen Unternehmen den Einstieg in die betriebliche Kinderbetreuung mit unserem Förderprogramm erleichtern. Wie wichtig eine zuverlässige Kinderbetreuung für unsere Gesellschaft ist, haben nicht zuletzt die Erfahrungen in der Corona-Krise gezeigt. Die meisten Frauen und Männer wollen sich Familie und Beruf heute partnerschaftlich aufteilen. Für viele Beschäftigte ist es sehr wichtig, dass Arbeit und Familienalltag zusammenpassen. Familienfreundlichkeit ist für Unternehmen längst kein „nice-to-have“ mehr, sondern ein echter Wettbewerbsvorteil, wenn es darum geht, Fachkräfte zu gewinnen und auch zu halten.“

Das Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ richtet sich an Arbeitgeber mit Sitz in Deutschland und regt insbesondere die Kooperation von kleinen und mittleren Unternehmen an. Die Zusammenarbeit mit öffentlichen, gemeinnützigen oder privat-gewerblichen Trägern von Kinderbetreuungs- angeboten ist möglich und entlastet Unternehmen bei der Organisation ihrer Kinderbetreuungsplätze.

Die Fördermittel werden für neu geschaffene betriebliche Plätze in der Kindertagesbetreuung, in der Kindertagespflege und bei Betreuung in Ausnahmefällen als Anschubfinanzierung für bis zu zwei Jahre bereitgestellt. Für einen neu geschaffenen Ganztagsbetreuungsplatz werden bis zu 400 Euro pro Monat als Zuschuss zu den laufenden Betriebskosten gezahlt. Insgesamt können die Unternehmen während des Förderzeitraums eine Unterstützung von bis zu 9.600 Euro pro Betreuungsplatz erhalten.

Neu ist die Förderung von Ferienbetreuungsangeboten für Kinder im Grund-schulalter, die Unternehmen für die Kinder von Beschäftigten anbieten. Für neu geschaffene Plätze in der betrieblichen Ferienbetreuung wird als Zuschuss zu den Ausgaben eine Förderung in Höhe von bis zu 25 Euro pro Ganztagsplatz und Tag gewährt. Das Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ ist Teil des Unternehmens-programms „Erfolgsfaktor Familie“.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) setzt damit gezielt Anreize für eine familienbewusste Personalpolitik. Die Laufzeit der letzten Programmphase endete am 30. Juni 2017. Zur Umsetzung des Programms hat das BMFSFJ eine Servicestelle Betriebliche Kinderbetreuung eingerichtet. Über die kostenlose Hotline können sich Unternehmen, Träger von Betreuungseinrichtungen und alle Interessierten über die Möglichkeiten betrieblicher Kinderbetreuung und das neue Förderprogramm informieren.

Mehr Informationen finden Sie unter www.erfolgsfaktor-familie.de/kinderbetreuung.

Servicestelle Betriebliche Kinderbetreuung

c/o gsub mbH
Kronenstraße 6
10117 Berlin

0800-0009838 (kostenlos

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr sowie Donnerstag von 14.00 bis 17.00 Uhr
kinderbetreuung@erfolgsfaktor-familie.de

Erfolgreich. Familienfreundlich - Bayerns Top 20 - 2020 - Unternehmenswettbewerb

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für alle Berufstätigen, aber immer noch besonders für Frauen von großer Bedeutung. Daher wurde der Familienpakt ins Leben gerufen, der das Ziel verfolgt, die Vereinbarkeit in bayerischen Unternehmen voranzutreiben.

2020 startet die dritte Runde des Unternehmenswettbewerbs „Erfolgreich. Familienfreundlich“. In diesem Wettbewerb werden 20 Unternehmen in Bayern ausgezeichnet, welche die Verantwortung für eine bessere Vereinbarung von Familie und Erwerbstätigkeit erkannt haben und diese aktiv in ihrer Unternehmenskultur leben.

Um möglichst viele Unternehmen zu erreichen, sind wir auf die Unterstützung von Multiplikatoren angewiesen. Dabei haben Sie als SIE-Bayerns Frauen für uns eine Schlüsselfunktion inne.

Sollten Sie geeignete familienfreundliche Unternehmen kennen, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie diese für den Wettbewerb vorschlagen würden.

Ihre Vorschläge senden Sie bitte bis 21. Februar 2020 an

Fauth-Herkner & Partner und pme Familienservice GmbH
Wettbewerbsbüro „Erfolgreich.Familienfreundlich“
Theresienhöhe 13a
80339 München

oder per E-Mail an: Erfolgreich-Familienfreundlicharbeitsweltbayern.

Wir freuen uns, wenn Sie Unternehmen oder Betriebe in Ihrem Umfeld auf den Wettbewerb aufmerksam machen und zur Teilnahme motivieren.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer oder unter https://www.familienpakt-bayern.de/wettbewerb.html.

Für Rückfragen steht Ihnen das Team des Wettbewerbsbüros auch unter  089 544 794 1003 gerne zur Verfügung.

 


Veranstaltung „Familiennah und flexibel“ – ein Nachbericht

Am 17. Oktober 2019 hatte die Wirtschaftsförderung mit dem Netzwerk Familie und Beruf des Familienbündnisses Bayreuth zu einer Kooperationsveranstaltung zum Thema „Familiennah und flexibel“ eingeladen. Zahlreiche Geschäftsführer/innen und Personalverantwortliche sind der Einladung in die Räumlichkeiten der Bayernwerk Netz GmbH in Bayreuth gefolgt. Im Rahmen eines Speed Geekings wurden die drei Themen „Beruf und Leben beim Bayernwerk – Kooperation mit awo lifebalance“, „Flexible Arbeitszeitmodelle“ und „Familienbewusste Personalpolitik“ näher erörtert. Hierzu konnte das Netzwerk als Referenten Stefanie Kaps (Human Ressource Business Partnerin von der Bayernwerk Netz GmbH), Julia Balikcioglu (Leiterin des Personalteams in der Zentrale des ZBFS) und Götz Reichel (Geschäftsführer der Chairgo GmbH) gewinnen.

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter folgendem Link https://www.bayreuth.de/veranstaltung-familiennah-und-flexibel-ein-nachbericht/


Veranstaltung "Betriebliche Ferienbetreuung" - ein Nachbericht

Am 26. Juni 2018 hatte die Wirtschaftsförderung mit dem Netzwerk Familie und Beruf des Familienbündnisses Bayreuth zu einer Kooperationsveranstaltung über das Thema „Betriebliche Ferienbetreuung“ eingeladen. Zahlreiche Geschäftsführer und Personalverantwortliche sind der Einladung in die Räumlichkeiten des Unternehmens medi GmbH & Co. KG gefolgt. Das Thema betriebliche Ferienbetreuung wurde im Rahmen verschiedener Vorträge aus unterschiedlichen Perspektiven diskutiert.

Hier finden Sie den ausführlichen Nachbericht.


Einladung zur Veranstaltung "Betriebliche Ferienbetreuung" am 26.06.2018

Sehr geehrte Mitglieder im Netzwerk Familie und Beruf,

unsere nächste gemeinsame Veranstaltung zum Thema „Betriebliche Ferienbetreuung“ findet am 26.06.2018 von 16.30 bis 18:30 Uhr in den Räumen von medi GmbH & Co. KG statt.

Hier finden Sie die Einladung und das detaillierte Programm.

Bitte melden Sie sich bis spätestens 18.06.2018 an. 


Unternehmenswettbewerb "Erfolgreich.Familienfreundlich"

Arbeits- und Familienministerin Schreyer und Wirtschaftsminister Pschierer zeichnen die 20 familienfreundlichsten Unternehmen in Bayern aus

Zahlreiche Unternehmen in Bayern setzen bereits auf Familienfreundlichkeit und unterstützen ihre Beschäftigten dabei, Familie und Beruf in Einklang zu bringen. Im Rahmen eines Wettbewerbs haben Bayerns Arbeits- und Familienministerin Kerstin Schreyer und Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer die 20 familienfreundlichsten Unternehmen in Bayern gesucht. Die Gewinner wurden am 14.Mai 2018 mit dem Unternehmenspreis ‚Erfolgreich.Familienfreundlich‘ ausgezeichnet. Ziel des Preises ist es, die Vorteile einer familienfreundlichen Firmenpolitik für das Image und den Erfolg von Unternehmen hervorzuheben.

Insgesamt haben sich 227 Unternehmen für die Auszeichnung als eines der 20 familienfreundlichsten Unternehmen in Bayern angemeldet. Aus 30 Nominierten hat eine Jury aus Vertretern der Ministerien, der Wissenschaft, des Stiftungswesens und der bayerischen Wirtschaft die Gewinner ausgewählt.

Wer die 20 Preisträger sind und was sie als familienfreundlich auszeichnet können Sie hier sehen.