Tagesmütter und -väter betreuen ein oder mehrere Kinder tagsüber in ihrer eigenen Familie und Wohnung, während die Eltern meist ihrem Beruf nachgehen. Seltener findet die Betreuung im Haushalt der Eltern statt. Tagespflegepersonen betreuen zu individuell vereinbarten Zeiten. Die Betreuung umfasst wie in den Kinderkrippen auch die Bildung und Förderung der Kinder. Die Elternbeiträge sind denen der Kinderkrippen angeglichen. Wer Kinder außerhalb ihrer Wohnung mehr als 15 Stunden wöchentlich gegen Entgelt länger als drei Monate betreuen will, bedarf einer Pflegeerlaubnis, die vom Amt für Kinder, Jugend, Familie und Integration erteilt wird.

  • berät und informiert Sie bei allen Fragen rund um das Thema Kindertagespflege
  • vermittelt und begleitet qualifizierte Tagespflegepersonen
  • bietet Qualifizierungs- und Fortbildungskurse für Tagespflegepersonen nach dem BayKiBiG an
  • überprüft Tagespflegepersonen und erstellt die Pflegeerlaubnis
  • unterstützt und berät bei Fragen und Schwierigkeiten während des Pflegeverhältnisses
  • organisiert die Ersatzbetreuung bei Ausfall der Tagespflegeperson (siehe Kindertagestreff)
  • regelt die finanzielle Abwicklung und erlässt den Eltern den Kostenbeitrag bei Vorliegen der finanziellen Voraussetzungen
  • zahlt der Tagespflegeperson eine monatliche Förderleistung für die Betreuung, Zuschüsse zur Sozialversicherung sind möglich

Im Allgemeinen kann jede Person, die die nötige Erfahrung im Umgang mit Kindern und Freude an der Tätigkeit hat, sich als Tagespflegeperson ausbilden lassen. Die Beantwortung folgender Fragen kann Ihnen helfen, Ihre Motivation und Belastbarkeit zu prüfen:

  • Leben und arbeiten Sie gerne mit Kindern und haben sie ausreichend Zeit für sie?
  • Sind sie bereit, die Bedürfnisse der Kinder zu achten und wissen Sie mit ihnen umzugehen?
  • Haben die Kinder bei Ihnen genug Platz zum Spielen, Schlafen oder für die Hausaufgaben?
  • Wie steht Ihre Familie zu Ihrem Entschluss?
  • Sind Sie zu einer kooperativen, am Wohl des Tageskindes ausgerichteten, Zusammenarbeit mit den Eltern bereit?
  • Sind Sie bereit, Beratung und praxisbegleitende Fortbildung anzunehmen und sich für diese spezifische Betreuungsform zu qualifizieren?

Der Qualifizierungskurs ist für den Erhalt einer Pflegeerlaubnis notwendig. Von März bis November 2018 wird ein solcher Kurs in Zusammenarbeit mit dem Landkreis wieder stattfinden.

Bitte setzen Sie sich bei Interesse mit Angela Speckner in Verbindung.

Vordrucke erhalten Sie von Angela Speckner

  • Antrag auf Pflegeerlaubnis
  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis von allen Erwachsenen im Haushalt
  • Medizinische Stellungnahme über gesundheitliche Eignung

Sie wohnen in der Stadt Bayreuth, dann wenden Sie sich bitte an

Amt für Kinder, Jugend,
Familie und Integration 
Angela Speckner
Rathaus II
Dr-Franz-Straße 6
95445 Bayreuth

 0921 25-1283
 angela.specknerstadt.bayreuth.de

Montag, Mittwoch - Freitag: 8.15 - 12.15 Uhr
Dienstag: 13.00 - 16.00 Uhr

Sie wohnen im Landkreis Bayreuth, dann wenden Sie sich bitte an:

Kreisjugendamt
Frau Bayer
Landratsamt
Markgrafenallee 5
95448 Bayreuth

 0921 728-461
 andrea.bayerlra-bt.bayern.de

Montag und Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr